Es wurden 67 Einträge gefunden.

Nachschlagewerk - Mobilikon#mobilität

Das Nachschlagewerk rund um das Thema Mobilität vor Ort.
Kommunale Mobilität verbessern: Mit diesem Ziel präsentiert das Online-Nachschlagewerk Mobilikon kluge Lösungen für die Mobilität vor Ort.
Der Begriff Mobilikon setzt sich aus den Wörtern Mobilität und Lexikon zusammen – genau das soll hier geboten werden: ein Online-Nachschlagewerk für passgenaue Mobilitätslösungen vor Ort und wie diese umgesetzt werden können. Alle Inhalte basieren auf Forschungsprojekten, Modellvorhaben, Fachpublikationen und Interviews mit Expertinnen und Experten aus der Praxis, von Verbänden, Behörden und Unternehmen. Kommunen finden hier auf ihre spezifischen Herausforderungen abgestimmte intelligente und nachhaltige Maßnahmen aus dem kommunalen Mobilitätsmanagement in vier Kategorien.


Ideenwettbewerb - opf.rocks – Deine Oberpfalz. Deine Idee.#innovation

Ein Ideenwettbewerb in der Oberpfalz. Dem Einfallsreichtum der Oberpfälzer*innen ist beim Wettbewerb keine Grenze gesetzt. Mitmachen kann jeder! Alles ist erlaubt, Hauptsache es ist kreativ und innovativ. Eine erste Idee kann genauso Teil des Wettbewerbs sein, wie ein bereits fertiges Projekt oder Produkt.
Die Teilnahme ist in sechs Kategorien möglich: Wirtschaft, Kunst und Kultur, Sport und Freizeit, Soziales und Ehrenamt, Wissenschaft und Bildung sowie Essen und Trinken.


Digiscouts#innovation

Warum nicht das Interesse der Jugendlichen an Digitalisierung nutzen, um die duale Ausbildung im Betrieb attraktiver zu gestalten und zugleich für das Unternehmen Nutzen zu gewinnen? Diese Idee steckt hinter dem Projekt Azubis als Digitalisierungsscouts in Unternehmen: Jeweils mindestens zwei Azubis in einem Unternehmen finden im Rahmen eines Azubiprojekts heraus, wo im Betrieb Potenzial für Digitalisierung steckt.


Smart City Südwestfalen#digitale nachbarschaftsnetzwerke

Smart City Südwestfalen
Smart City ist in Südwestfalen ein integriertes Entwicklungskonzept, das als Querschnittsaufgabe einer klugen Stadtplanung und Ortsentwicklung Kommunen auf die Bedürfnisse der Menschen und somit auf die Zukunft ausrichtet.
• intelligent und nachhaltig ausgerichtet auf ein gutes Leben
• offen und einladend: Sie werden gemeinschaftlich mit Bürger*innen weiterentwickelt
• strategisch ganzheitlich ausgerichtet: Sie beziehen auch bestehende Strategien und Konzepte ein
• das Ergebnis eines innovationsbasierten Wandels der Städte und Gemeinden unter Berücksichtigung der Südwestfalen-DNA
Südwestfälische Smart Cities behalten stets die gesamte Region im Blick und setzen darauf, einerseits in kollaborativen Prozessen nach Ansätzen zu suchen und andererseits erprobte Lösungen auch für weitere Kommunen zur Verfügung zu stellen.


Bürgerportal - Amt Hüttener Berge#digitale nachbarschaftsnetzwerke

Das Bürgerportal bietet einen digitalen Zugang zu Verwaltungsdienstleistungen und Angeboten der digitalen Daseinsvorsorge. Man kann hier rund um die Uhr - von jedem beliebigen Ort aus - Anliegen online klären. Über den personalisierten Account können zahlreiche Behördendienstleistungen in Anspruch genommen werden und beantragt werden - ohne lange Wartezeiten. Die Pinnwand des Bürgerportals können Sie nach der Anmeldung im Bürgerkonto ändern und weitere Dienste aus dem Angebotskorb auswählen.


Perspektivenportal mit Stellenbörse#fachkräftegewinnung

Das Perspektivenportal als Webseite des Regionalmanagements Nordthüringen bietet umfassende Informationen zum Leben und Arbeiten in der Region. Auf einer eigenen Stellenbörse werden über 1.800 Stellenanzeigen aus Nordthüringen angezeigt. Die Stellenanzeigen werden automatisiert von den Unternehmenswebseiten abgegriffen und müssen nicht manuell gepflegt werden. Die Stellenbörse bietet einen echten Mehrwert, da ein passender Job die Grundvoraussetzung für jeden jungen Menschen ist, der in Nordthüringen bleiben möchte oder herziehen will.


Blind-Date mit Unternehmen X#studierende

In Zusammenarbeit mit einer regionalen Hochschule wird eine Online-Veranstaltung durchgeführt, bei der ein „unbekanntes“ Unternehmen vorgestellt wird. Um Studierenden eine attraktive Veranstaltung anbieten zu können, wurde nach dem Vorbild des Spiels „Wer bin ich“ ein spannendes Blind-Date-Format entwickelt. Die teilnehmenden Studierenden hatten die Aufgabe, durch geschickte Fragen in möglichst kurzer Zeit das Unternehmen X zu erraten. Dabei konnten sie von den Moderatoren der Veranstaltung auch kleine Hinweise erhalten. U.a. wurde 10 Sekunden lang eine Luftbildaufnahme des Unternehmens gezeigt. Zwei Personalverantwortliche des Unternehmens X beantworteten alle Fragen.


Girls´ Digital Camps#berufsorientierung

Der digitale Wandel bietet uns vielfältige Chancen und Möglichkeiten, bringt aber auch große Herausforderungen mit sich, die es erfolgreich zu bewältigen gilt. Deshalb sollen junge Menschen schon frühzeitig auf die künftigen Anforderungen in der Arbeitswelt vorbereitet werden. Zahlreiche Studien zeigen, dass besonders bei Mädchen großer Nachholbedarf in den Bereichen IT und Digitalisierung besteht. Dieses Angebot richtet sich an Schülerinnen der 6. - 8- Klasse und dient der Berufsorientierung. Es werden erste IT-Kenntnisse vermittelt, die die Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt verbessern.


Das Duell um die Ems-Achse#berufsorientierung

Hinter welchem Ausbildungsberuf verbergen sich spezielle Tätigkeiten und welche Kenntnisse werden für diesen Beruf erlernt. Eine interessante Darbietung, um mit Auszubildenden hinter die Kulissen ihres Berufes zu schauen. Eine videobasierte Berufsorientierung für Schüler*innen mit spannenden Einblicken in unterschiedlichen Ausbildungsberufen.


Heimathelden#regionalmarketing

Jedes Jahr werden in der Ems-Achse Heimathelden aus der Region vorgestellt. Heldengeschichten mitten aus unserer Lebenswelt, die von den Unternehmen präsentiert und auf der Plattform ihren Platz finden. Es sind Rückkehrer, Zugezogene und Festverwurzelte mit ihren eigenen Geschichten rund um ihre Heimat Ostfriesland, Emsland und Grafschaft Bentheim.


Schule trifft Wirtschaft#berufsorientierung

Das Projekt „Schule trifft Wirtschaft“ führt die Unternehmen der ländlichen Region mit Schüler*innen zusammen. Im Gegensatz zur klassischen Berufs- oder Ausbildungsmesse kommen in diesem Fall die Firmen gebündelt zu den Schulen und treten dort mit den Schüler*innen in den Dialog. Die Unternehmen stellen sich dabei in den entsprechenden Klassen vor und bieten die Möglichkeit, praxisorientiert in die Tätigkeiten des Berufsfeldes hineinzuschauen. Es hat sich gezeigt, dass dieser Vor-Ort-Ansatz, kombiniert mit einer schülerfreundlichen Ansprache sehr erfolgreich funktioniert.


Digitale Berufsorientierung - 55 Stunden Zukunft#berufsorientierung

Digitale Ausbildungsmesse. 55 Stunden lang können Jugendliche und Eltern alles über Jobchancen in der Region erfahren. Attraktive Ausbildungsbetriebe stellen sich in Videoformat vor, stehen für Interviews zur Verfügung und gehen im Chat in den direkten Austausch mit Schüler*innen und Eltern.