Es wurden 67 Einträge gefunden.

Qualitätsoffensive#fachkräftegewinnung

Herzlich Willkommen in der neuen Heimat! Kommunen spielen beim herzlichen Willkommen-Heißen von Neubürgerinnen und Neubürgern eine zentrale Rolle. Sie sind immer die erste Anlaufstelle und können somit den ersten Kontakt positiv beeinflussen. Hierbei erhalten teilnehmende Kommunen eine strategische Leitplanke beim herzlichen „Willkommen-Heißen“ von Neubürgern mit einer Begleitung im Schritt-für-Schritt Verfahren, unter anderem durch regelmäßige Treffen und Vernetzungsmöglichkeiten. Zudem erhalten Sie Zugriff auf unterschiedliche Module und Willkommenspaketen.


Joberlebnis - 30 Jobs in 180 Tagen#fachkräftegewinnung

Einen Job für den Rest des Lebens - zu eindimensional? 30 Jobs in 180 Tagen bietet ein einmaliges Joberlebnis. 30 Jobs in 180 Tagen nahe der Alpen getestet und dabei die attraktivsten Jobs, Unternehmen und das Lebensgefühl im Allgäu kennengelernt! Dies alles über die Social-Media-Kanäle begleitet.


Dachmarke Erzgebirge#regionalmarketing

Die Vorteile einer Dachmarke mit einem einheitlichen Logo für das Erzgebirge bestehen darin, den Wirtschaftsstandort, die Tourismusregion sowie die lebenswerte Region Erzgebirge mit all ihrer Vielfalt bekannter zu machen und Synergien in der gemeinsamen Vermarktung der Region zu nutzen.


Südwestfalen LKW#regionalmarketing

Täglich fahren hunderte LKWs auf deutschen und internationalen Straßen, die Produkte aus Südwestfalen transportieren. Diese bislang „heimlichen“ Botschafter werden nun genutzt, um eine Kommune/ein Unternehmen und damit die Region sichtbar auf die Straßen zu bringen.
Über allem steht die Herausforderung: Fachkräftemarketing betreiben und das Image der Region zu stärken, sowohl innerhalb als auch außerhalb von Südwestfalen.
Gemeinsam werden die starke Region Südwestfalen und die Kommune/das Unternehmen als starken und interessanten Standort ins überregionale Bewusstsein platziert.


Regionalmarke Allgäu#regionalmarketing

Regionalmarke Allgäu: Vom Tourismuslogo zur Qualitätsmarke für Standort und Tourismus. Das positive Image, das die Marke Allgäu im Tourismus erreicht hat, soll auf eine breite Basis der Unternehmen und Produkte im Allgäu übertragen werden. Die Marke Allgäu verfügt nicht nur über ein Logo, sondern hat auch eine authentische und zugleich zukunftsweisende Geschichte zu erzählen, einen branchen- und sektorenübergreifenden Kompetenz- und Qualitätsanspruch formuliert und eine gemeinsame, einheitliche Gestalt angenommen. Es ist gelungen, für die so unterschiedlichen Branchen des Wirtschafts- und Tourismusstandorts eine gemeinsame Wertebasis zu finden, die der Marke Allgäu einen starken und zukunftsgerichteten Charakter verleiht, ohne die Wurzeln der Bodenständigkeit zu verlassen.


Regionalmarke Vierländerregion Bodensee#regionalmarketing

Die Regionenmarke dient der Bekanntmachung und dem Standortmarketing des Wirtschaftsstandortes Vierländerregion Bodensee. Die Regionenmarke steht auf einer breiten Basis und findet eine Akzeptanz bei den Unternehmen, Kommunen und Organisationen der Region.


Regionalmarke Eifel#regionalmarketing

Eine Region setzt ein Zeichen! Gemeinsam mehr erreichen - unter einer Marke. Das Qualitätslogo der Regionalmarke EIFEL ist ein Zeichen, an dem besondere, geprüfte Qualität aus der Eifel direkt erkennbar wird. Dabei symbolisiert das Markenlogo mit gelbem „e“ vor vierfarbigem Hintergrund die Vielfalt der verschiedenen Qualitätsbereiche.
Die Zertifizierungen in den Bereichen EIFEL Arbeitgeber, EIFEL Energie, EIFEL Gastgeber und EIFEL Produzent erfolgen nur dann an Betriebe und Unternehmen, wenn kontrollierte Qualität und Regionalität transparent nachgewiesen werden können. Strenge Qualitätskriterien und umfassende Kontrollen fördern die nachhaltige Stärkung der Region Eifel als Lebens-, Wirtschafts- und Kulturraum von innen heraus.


Wimmelbuch#regionalmarketing

Riesige Waldflächen, zahlreiche erfinderische sowie erfolgreiche Unternehmen, lebendige Städte und Dörfer – bei einer Erkundungstour durch das Wimmelbilderbuch bestaunen Groß und Klein all die Besonderheiten Südwestfalens.


Mediathek#regionalmarketing

Herausragende Fotografien etc. aus der Region für alle Mitglieder des Vereins ZukunftsRegion Westpfalz. Sie können kostenlos auf einen Fundus an Fotografien, Videos, Texten und weiteren medialen Inhalten zugreifen, die Sie zur Bewerbung Ihres Standortes in der Region Westpfalz verwenden können.


MAG – Gute Nachrichten aus der Region#regionalmarketing

Jeden Tag gibt es gute Nachrichten aus Firmen, von Kommunen und Privatpersonen, aus den Hochschulen, Vereinen und Organisationen. Mit einem neuen Online-Magazin bündelt die Südwestfalen Agentur nun unter www.suedwestfalen-mag.com die innovativen und inspirierenden Geschichten aus der Region.


Dorf-App - bremke.digital#digitale nachbarschaftsnetzwerke

Unter bremke.digital wird eine Art Dorf-App verstanden, auf der es zu unterschiedlichen Nutzen der DorfbewohnerInnen angepasst werden soll. Unter anderem ist ein Bereich für Mobilität angedacht, über den das Mitfahren mit wenig Aufwand organisiert werden kann. Auch können die NutzerInnen die Informationen aus und vom Dorf und der Gemeinde direkt auf ihr Smartphone bekommen: Zum Beispiel Hinweise auf Baustellen und Umleitungen, ein Terminkalender oder Neuigkeiten aus dem Dorf. Vereine können darüber ihre Termine verwalten und die ehrenamtliche Arbeit organisieren. Die Planung des nächsten Gemeindebriefs der Kirche kann darüber laufen. Ebenso kann Unterstützung für die Gartenarbeit in der Nachbarschaft gesucht und gefunden werden. Vorstellbar ist ebenfalls, dass übriges Obst aus dem eigenen Garten zum Verschenken angeboten wird.
Bei der Entwicklung geht es in allen Bereichen immer darum, welche Bedarfe die Bewohner*innen sehen, daher begleitet ein Projektkreis mit Akteur*innen aus dem Dorf die Entwicklung des Projekts engmaschig und an Runden Tischen kann sich das gesamte Dorf beteiligen.


Smart Countryside - Kreis Höxter#digitale nachbarschaftsnetzwerke

Drei Jahre lang entwickelten und erprobten 26 engagierte Modelldörfer in den Kreisen Höxter und Lippe im Rahmen des Leuchtturmprojektes Smart Country Side (SCS) digitale Anwendungen und Bürger stärkten ihre digitale Kompetenz. Ziel war es, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen, um Daseinsvorsorge, Teilhabe, Ehrenamt, Nachbarschaftshilfe sowie das Miteinander in den Dorfgemeinschaften zukunftsorientiert zu stärken.